Bürgermeister Götz besucht Forschner am Standort Mahlstetten

Eine konkrete Vorstellung vom größten Arbeitgeber am Ort vermitteln und ins Gespräch kommen: Das war das Ziel einer Einladung an Helmut Götz, frischgebackener Bürgermeister Mahlstettens, in die Forschner PTM GmbH. Im April begrüßten nun Dr. Gert Forschner, Geschäftsführer der Unternehmensgruppe, und Beyti Baran, Geschäftsführer der Forschner PTM GmbH, den neuen Rathauschef in dem Hochpräzisionsunternehmen an der Griesstraße.

Sympathisches Kennenlernen

Im entspannten Dialog und bei einer Führung durch das Unternehmen loteten beide Seiten Ziele und Vorstellungen aus. Dr. Gert Forschner und PTM-Geschäftsführer Beyti Baran machten die Bedeutung des Standorts für die weltweit agierende Forschner-Unternehmensgruppe als Kompetenzzentrum für Hochpräzision in der Zerspanung deutlich: Nach zunächst anspruchsvollen Jahren der Neuausrichtung des 1998 übernommenen Betriebs sei die Forschner PTM GmbH in Mahlstetten mit ihren 60 Mitarbeitern nun soweit, zum wichtigen Umsatzträger in der Gruppe und bedeutenden Lieferanten an namhafte Kunden der Automobilindustrie zu werden. „Wir werden ab diesem Jahr mehrere Millionen Euro in zusätzliche, hochmoderne Acht-Spindel-Maschinen investieren, um zum Beispiel einen neuen Großauftrag für einen wichtigen Automotive-Kunden abwickeln zu können“, kündigte Dr. Gert Forschner an. Zudem seien weitere bauliche Maßnahmen in Mahlstetten geplant. Diese Stärkung des Forschner-Standorts freute Bürgermeister Götz. Dass sich das Forschner-Tochterunternehmen im soliden Aufstieg befindet, lasse sich nach den Worten der beiden Geschäftsführer auch an der hohen Ausbildungsquote ablesen: So seien hier seit 2015 fünf Azubis in der Ausbildung zu Zerspanungsberufen, zwei weitere beginnen ihre Ausbildung im kommenden September.

Gemeinsame Ziele zur Stärkung des Standorts Mahlstetten

Freilich sei die Nachwuchs- und Fachkräftegewinnung aber auch eine Herausforderung: So äußerten Dr. Gert Forschner und Beyti Baran den Wunsch an Bürgermeister Götz, sich für eine Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs einzusetzen, um die Gemeinde besser für Mitarbeiter und Azubis erreichbar zu machen. Götz versprach, entsprechende Möglichkeiten beim Landkreis auszuloten und bot an, bei erkennbarem Bedarf zur spezifischen Stärkung einzelner Busverbindungen mit ihm in Kontakt treten zu können.

Bessere Verbindungen in Sachen Mobilfunk und Internet standen ebenfalls auf dem Wunschzettel von Forschner und Baran. Generell wären Maßnahmen zur Steigerung der Attraktivität Mahlstettens als Wohn- und Arbeitsort hilfreich bei der Suche nach dringend benötigten Fachkräften. Götz erläuterte die bereits angedachten Maßnahmen zur Erschließung neuer Bauplätze, was ein erster Schritt sei, um für junge Familien interessant zu werden. Ebenso solle der Ausbau der Kinderbetreuung hierzu beitragen.

Dass mittelfristig mehr gut qualifizierte Mitarbeiter bei der Forschner PTM GmbH benötigt werden, daran ließ Dr. Gert Forschner keinen Zweifel: „Unsere frisch georderten, hochmodernen Maschinen und die damit verbundenen Möglichkeiten, hoch präzise und schnell zu fertigen, haben schon jetzt viel Interesse bei unseren Kunden geweckt. Das wird weiteres Wachstum auslösen."